15 Tintenkläääx

Online-Schülerzeitung der

Inselschule Wangerooge

Homepage Inselschule Wangerooge

 Copyright ©  Inselschule Wangerooge

 Links| Impressum

Fortsetzungsgeschichte Teil 10

Among us!

Among us! Sie beobachten uns                               von Lea B.


"Charlotte sitzt neben ihr auf dem Boden. Auf einmal fangen ihre Hände an eine rote Farbe zu bekommen. Diese roten Hände rammt sie Sophia in den Bauch und Sophias Blut spritzt. Felix verliert die Geduld. "Was soll der Scheiß? Du bringst sie um!" Er will auf Charlotte zu sprinten, wird jedoch plötzlich von Tom auf den Boden gepresst. Justin bewegt sich hingegen kein Stück. "Ist sie..." "Nein." Mara stellt sich neben ihn. "Sie lebt, ist jedoch schwer verletzt. Ihr Blut hat das Monster getötet, was sie töten wollte." Justin fällt auf die Knie. Er versteht die Welt nicht mehr. "Mara", Felix schaut wütend zu Mara rauf, da er noch auf den Boden gedrückt wird "jetzt erzähl es ihm. Warte nicht bis Sophia wach wird." Mara nickt. "Justin, du bist kein Mensch. Wir alle hier, sind keine Menschen." Bevor Mara weiter reden kann, schreckt Sophia hoch. "Sophia!" Felix versucht sich zu bewegen. Doch Tom hindert ihn. "Lass mich los", schreit er schliesslich. Auf einmal lässt Tom von ihm ab und er steht auf. Er rennt auf Sophia zu und umarmt sie. Sie sitzt da mit weit aufgerissenen Augen. "Geht´s dir gut?" Keine Antwort. "Jetzt ist alles wieder...gut." Felix fängt an zu schlurzen und Tränen fliessen seine Wangen hinunter.  

Nachdem sich alles beruhigt hatte, sassen alle im Wohnzimmer von Sophia und Justin. "Ich will jetzt endlich die ganze Geschichte erfahren!" Mara nickt bloss zu Justin. Er schluckt. "Wie ihr schon wisst, sind wir alle keine Menschen. Wir stammen alle von dem selben und einen Planeten namens "Juunkyiga". Das heisst "Ewiges Leben". Ich bin die Prinzessin von diesem Planeten und meine Eltern gehören dem Königshaus an. Jedoch mussten wir fliehen, da sich die Bevölkerung gegen uns auflehnte und selbst unsere Wachen nicht mehr bei uns bleiben wollten. Auf unserem Planeten leben verschiedene Rassen. Da gibt es die "Kanjasaki". Sie sind ein mächtiges Volk, die die Psychokinese am besten beherrschen. Sie können andere manipulieren und sich auch in ihre Gehirne einnisten. Das harmloseste Volk sind die "Honijuukina". Sie sind zwar sehr stark und mächtig, doch sie leben eher friedlich und kommunizieren nur wenig mit anderen. Das Volk der "Mimikonoki" können sich mehr mit der Heilung auseinander setzen und gehören daher eher zu den Schwachen. Jedoch sind sie so gut wie unsterblich. Das aber mit abstand mächtigste Volk sind die "Gourenjansaki". Sie haben eine lange Ausdauer, eine sehr starke Kampfkraft und wenn sie Bluten, wird ihr Blut eigenständig und es tötet alles was in ihrere Nähe ist. Dazu können sie sich schnell heilen und wenn sie sterben sollten, wird eine riesen Explosion alles in ihrem Umfeld zerstören." Justin zuckt zusammen. "Soll das heissen, Sophia gehört zu ihnen?" Mara nickt. "Richtig. Du jedoch nicht. Auch wenn du ihr Bruder bist. Du gehörst zu den Kanjasaki. Jedoch sind deine Fähigkeiten nicht sehr ausgeprägt, da du dich an nichts erinnern kannst." Felix schaut zu Mara. "Und zu wem gehöre ich?" "Du gehörst zu den "Lamoninaki". Ihre Stärke besteht auch im Kampf. Aber hauptsächlich im Fernkampf. Sie können aus ihren Händen das sogenannte "Eronin" rausschiessen, was für jeden von uns tödlich ist. Also gehörst du zu den gefährlichen Rassen. Jedoch kannst du auch mit Nahkampf weit kommen. Deine Selbstheilung ist aber weit unter dem Durchschnitt." Felix nickt. "Also", beginnt Sophia "wenn ich mir jetzt euch alle grade so ansehe, kann ich mir schon denken, zum welcher Rasse wer gehört. Tom gehört zu den Honijuukina und Charlotte gehört zu den Mimikonoki. Von Mike weiß ich jedoch rein gar nichts." Mara schaut zu Mike. "Also wenn ich mich mal Vorstellen darf", Mike steht auf und stellt sich weit möglichst weg von den anderen "ich gehöre zu den "Ubarus". Das ist eine sehr seltende Art. Sie ist fast ausgestorben. Alles was wir können ist uns in andere Gestalten zu Verwandeln, die wir vorher getötet haben. Mit dieses Gestalt können wir dann kämpfen." "Soll das heissen, deine momentane Gestalt, war mal ein Mensch?"


Zur Fortsetzungsgeschichte Teil 9